© 2017 www.nena-v.at

​Kontakt & Vereinsobmann: Dr. Paul Stampfl,  M +43 660 485 25 04

stampfl@nena-v.at

Konzept

o ca. 200 Wohneinheiten (Skaleneffekte)

o kompakte urbane Bauweise (4-6 Stockwerke)

o Flexible Bau- Wohn- und Nutzungsformen 

o Genossenschaftlicher Wohnbau 

o Nutzungsrecht 

o Beteiligungsprozesse (Planung, Errichtung, Erhalt & Entwicklung)

o soziale Einbindung („durchschnittlicher“ Bevölkerungsmix)

o Talente, Zeitkonto

o angepasste individuelle Wohnflächen (25 bis 35 m2 pro Person)

o attraktive Frei- & Rückzugsräume

o multifunktional (Wohnen, Arbeiten, Einkaufen, Unterhaltung, …)

o autoarm (kein privater Autobesitz), großzügige Infrastruktur für Fahrräder

o Anbindung an den öffentlichen Verkehr

o Nahversorgungszentrum

o Auslagerung privater Funktionen (Wohnzimmer, Küche, Bad) in gemeinschaftlich genutzte Infrastruktur & Flächen 

o gemeinschaftlich betriebene Infrastruktur für alltägliche Dienstleistungen

o verbindliche Mitwirkung der Bewohnenden beim Betrieb der Infrastruktur

o Gästehaus & „Joker“ Wohnungen

Strukturen

Die Strukturen teilen sich in unterschiedlich Kategorien auf: Von der kleinen Wohneinheit z.B. 3-5 Wohnungen mit einem gemeinsamen "Wohnzimmer", über Bereiche mit bis zu 20 - 25 Wohnungen mit z.B. einer gemeinsamen Küche, Wirtschaftsräume, Arbeitsräume bis zum Gesamtareal mit Gewerbe, Nahversorgungszentrum, KiTa, Arztpraxis, Veranstaltungsraum......

Entscheidend ist dabei, dass es thematische und räumliche Verbindungen unter den jeweiligen Kategorien gibt, damit das gesunde Miteinander durch die ausgewogene Balance zwischen privatem Kleinmileu mit intensiveren Kontakten und dem befruchtenden Austausch aus den größeren Bereichen entsteht.

Die Bauweise ermöglicht auf natürliche Weise sowohl den Rückzug als auch die Begegnung.

Die Aufgabenverteilung unterstützt die Begegnung als auch die Identifikation mit dem Projekt, sie bringt Transparenz und Erlebbarkeit z.B. bei den Themen Ressourcen schonen, Potenziale nutzen, Spielraum mitgestalten.